Flugfähigkeit Die Elios-Drohne erkundete die Tiefen der grönländischen Eishöhlen

Flugfähigkeit Die Elios-Drohne erkundete die Tiefen der grönländischen Eishöhlen.

Der Drohnenhersteller Flyability hat kürzlich ein Video veröffentlicht, das eine Forschungsexpedition zur Erkundung der tiefsten Eishöhlen der Welt in Grönland mit der Elios-Drohne von Flyability beleuchtet. Die Drohnen-Technologie von Flyability hilft Wissenschaftlern, den Boden der Eishöhlen zu erreichen, um die Bewegung von Wasser zu untersuchen.

Das Modeunternehmen Moncler sponserte die Expedition, die 2018 über zwei Wochen auf dem grönländischen Eisschild stattfand, dem zweitgrößten Eiskörper der Welt nach der Antarktis. Die Forschung konzentrierte sich auf ein Gebiet etwa 80 Kilometer östlich von Kangerlussuaq, wo Wissenschaftler die Bewegung des Wassers tief unter der Erde untersuchen wollten, um die Auswirkungen des Klimawandels auf das schmelzende Eis besser zu verstehen.

Das Betreten eines 300 Meter tiefen Moulins ist sehr gefährlich, insbesondere wenn die Bedingungen weiter unten im Schacht unbekannt sind. Es muss gesagt werden, dass aufgrund des Klimawandels die Entwicklung der Integrität dieser langen Höhlen unvorhersehbar ist. Es ist keine Frage, unter diesen Bedingungen einen tiefen Abstieg zu versuchen.

Der Rekord für den tiefsten Abstieg in einer Eishöhle wurde hier 1996 vom französischen Höhlenforscher Janot Lamberton erzielt, der es schaffte, auf etwa 200 Meter abzusteigen. Trotz vieler Versuche war es seitdem nicht möglich, Lambertons Rekord zu brechen. Die Elios-Drohne hat diesen Streckenrekord ohne Zwischenfälle oder Risiken gebrochen.

Um Kollisionen mit den Eiswänden zu vermeiden, ist das Gerät durch eine Struktur mit einem Durchmesser von 40 cm geschützt, sodass es wie ein großer Fußball aussieht und kaum abstürzen kann. Es kann somit sicher in geschlossenen Umgebungen fliegen. Elios verfügt über eine Full HD-Kamera, eine Wärmebildkamera und eine LED-Taschenlampe. Es ist außerdem mit zahlreichen Funktionen ausgestattet, die ein GPS- Signal überflüssig machen, um sich selbst zu stabilisieren und aus einer bestimmten Entfernung inspizieren zu können.

Die Forscher konnten die Drohne zum Boden der Höhle fliegen und Bilder mit Elios eingebauter Kamera und Beleuchtung aufnehmen. Dank der Drohnen-Technologie von Flyability entdeckten die Forscher einen See auf dem eisigen Boden, was sie niemals gewusst hätten, wenn die Drohne nicht dort gewesen wäre.

Dank seiner Kollisionstoleranz und anderer Funktionen, die wir entwickelt haben, um Inspektoren beim Fliegen in herausfordernden Innenräumen zu unterstützen, bot der Elios eine einzigartige Lösung für Entdecker, um den Grund des Moulins zu erreichen “ , sagte Geoffroy le Pivain, Produktmanager für Flugbarkeit, der half organisiere die Mission.

Die Forscher, die glauben, dass die schwerwiegendsten Auswirkungen der globalen Erwärmung in tiefen Eisschichten beobachtet werden können, versuchen, die Eiskamine in der Region so tief wie möglich zu messen. Sie planen auch, die Elios zu nutzen, um schließlich die Tiefen des Mars und die eisigen Monde des Jupiter zu erkunden.

Lesen Sie weiter Flyability Elios-Drohne, mit der die Tiefen grönländischer Eishöhlen auf Inceptive Mind erkundet wurden .